Urlaub mit dem Elektrofahrrad

31. Mai 2011 21:55    |    by satyr

Möchten auch Sie so schnell wie möglich Ihren Urlaubsort und auch die Gegend rundherum erkunden? Das geht am schnellsten mit einem Fahrrad, da man auch schmale Gassen durchqueren kann. Wer jedoch nicht die ganze Zeit treten möchte und außerdem schnell vorankommen möchte, sollte sich ein Elektrofahrrad anschaffen.

Im Urlaub schnell vorankommen
Ein Elektrofahrrad unterscheidet sich von einem gewöhnlichen Fahrrad durch einen eingebauten Elektromotor und wird auch E-Bike genannt. Der Motor funktioniert mit Akku, der auch abgenommen und aufgeladen werden kann. Neben dem Elektrofahrrad gibt es auch noch das Pedelec und das Leichtelektromobil. Bei ersterem muss man kräftig in die Pedale treten, um elektrische Fahrunterstützung zu bekommen. Hat ein Elektrorad mehr als zwei Räder so nennt man es Leichtelektromobil.
Das Elektrofahrrad ist im Alltag und auch im Urlaub ein Vorteil gegenüber anderen Fahrrädern. Man muss nicht die ganze Zeit mit purer Muskelkraft fahren, sondern kann sich hin und wieder durch die Kraft des elektrischen Motors unterstützen lassen. So werden die Muskeln geschont und man kann den ganzen Urlaubsort und die umliegende Umgebung besichtigen. Besonders toll ist eine Fahrt mit einem E-Bike wenn die Landschaft wunderschön ist und man sie so richtig genießen kann. Wer möglichst schnell möglichst viel vom Urlaubsort sehen möchte, kommt mit einem E-Bike deutlich schneller voran und wird auch nicht so schnell müde.

Elektrofahrrad nur für alte Leute?
E-Bikes werden keineswegs nur für die ältere Generation konstruiert. Auch junge Leute haben viel Spaß daran, sich von Zeit zu Zeit – wenn die Muskeln langsam müde werden – vom eingebauten elektrischen Motor unterstützen zu lassen. Das Image des “Oma-Rades”  kommt daher, dass E-Bike-Hersteller früher vor allem Elektroräder für die ältere Generation entworfen haben, doch heutzutage gibt es auch E-Bikes mit modernem und ansprechendem Design.

Was man bei der Fahrt mit einem Elektrofahrrad beachten sollte: Der Akku hält nur für ein gewisse Zeit. Wer also wirklich weit fahren möchte, sollte sich nicht nur auf die Akku-Leistung verlassen, sondern auch kräftige Waden und Spaß am Radfahren haben. Je steiler eine Strecke ist, desto verlockender ist die Verwendung des Elektromotors. Aber Achtung: Der Akku hält bei steilen Strecken nicht so lange, wie auf flachen Strecken.
E-Bikes sind auch im Stadtverkehr von Vorteil. Man kommt überall schnell hin, steht nicht lange im Stau und kommt auch nicht verschwitzt zur Arbeit, da man ja den elektrischen Motor für sich arbeiten lassen kann. Die Akku-Ladeleistung wird übrigens immer besser!

Bildquelle: aboutpixel.de / radeln im Frühling…. © HB1111

Comments are closed.