Schloss Babenhausen

15. April 2011 19:33    |    by satyr

Das im romanischen Stil gebaute Schloss von Babenhausen, einer Kleinstadt in Hessen, im Regierungsbezirk Darmstadt, wurde gegen 1200 von den Herren von Hagen-Münzenberg gegründet und diente damals als administratives und militärisches Zentrum für die umliegenden Dörfer und die entstehende Stadt Babenhausen, die im Zuge der Münzenberger Erbschaft an das Haus Hanau fiel.

Dieses in den Grafenstand erhobene Haus nahm 1458 eine Landesteilung vor, bei der der jüngeren Linie das staufische Schloss Babenhausen als Residenz zugewiesen wurde. Diese Dynastie konnte durch Verehelichungen im oberrheinischen Raum sowie im Elsass größere Ländereien in ihren Besitz bringen und nannte sich fortan „Grafen von Hanau-Lichtenberg“.

Graf Philipp I., der Ältere, Philipp II. und Philipp III. residierten noch in Babenhausen, danach wurde der Wohnsitz an den Oberrhein und in das Elsass verlegt.

Das Schloss wurde nun zum Witwensitz und zur Residenz nicht regierender Mitglieder des Adelstammes. Von 1593 bis 196 bewohnte es der Erbgraf Johann Reinhard I..

In den Wirren des Dreißigjährigen Krieges, in denen Graf Johann Reinhard I. der von 1599 bis 1625 regierte, sein Anwesen vergeblich durch Neutralität zu bewahren versuchte, wurde es von verschiedenen Parteien besetzt und verwüstet. Die Bewohner flohen aus der Stadt, in der die Pest herrschte.

Das Schloss und die Stadt Babenhausen vermochten diesen Prüfungen zu trotzen und den Belagerungen zu widerstehen. 1631 brachen allerdings kaiserliche Truppen in die Stadt ein und plünderten das Schloss.

Ein Jahr später marschierten die Schweden ein. Ab dem Jahr 1647 wurde das Schloss endlich wieder zur Residenz, dieses Mal für den jüngeren Bruder des regierenden Grafen Johann Philipp.

Nach dem Aussterben des Geschlechtes Hanau fiel das Schloss an die Landgrafschaft Hessen-Kassel. Territoriale Veränderungen waren der Grund dafür, dass das Schloss in der Folge der napoleonischen Kriege an Frankreich fiel, dann an das Großherzogtum Frankfurt und schließlich an Hessen-Darmstadt. 1896 kaufte es ein Samengroßhändler aus Darmstadt und kurz darauf ein Konsortium aus zehn Bürgern Babenhausens.

Seit 1981 befindet sich das Schloss erneut in privater Hand. Der Eigentümer hatte den Wunsch, dem einst prunkvollen Schloss zu neuem Glanz zu verhelfen. Nach seinem Tod kamen neue Eigentümer. Derzeit ist in Planung, es in ein Luxushotel zu verwandeln.

Comments are closed.