Mit einer Auslandskrankenversicherung sicher in den Urlaub

19. Januar 2012 13:24    |    by satyr

Steht der Urlaub vor der Tür, denken sicherlich auch Sie in erster Linie an die schönen Aspekte wie Sonne, Strand und Meer an das Kofferpacken und die Reiseapotheke. Hin und wieder wird dann auch noch einmal an die Problematik der Reiseversicherungen gedacht, welche wirklich notwendig sind und was geschieht, wenn im Urlaub ein Arzt aufgesucht werden muss. Ist es sinnvoll für diesen Fall eine Auslandskrankenversicherung abzuschließen?

Generell sollte jeder, der in der gesetzlichen Krankenversicherung versichert ist, zusätzlich eine Auslands-und Reiseversicherung abschließen, da der Schutz der GKV einerseits nur in bestimmten Ländern greift und andererseits auch dieser Schutz nicht 100-prozentig ist.

Urlaub in der EU

Für den Fall eines Arztbesuches in Ländern der EU benötigen Sie die Europäische Krankenversicherungskarte (EHIC), die seit 2006 den Auslandskrankenschein ersetzt und von Ihrer Krankenkasse ausgegeben wird. Häufig kommt es jedoch vor, dass Kassenpatienten im Ausland eine oft kostspielige Behandlung erhalten, die Krankenkasse jedoch lediglich die auch in Deutschland üblichen Sätze bezahlen. Somit müssen Sie die Differenz selbst begleichen. Aus diesem Grund empfehlen, selbst die Krankenkassen Ihren Mitgliedern eine Auslandskrankenversicherung unabhängig von dem Reiseland abzuschließen. Im Umfang der Leistungen der Krankenkasse ist darüber hinaus kein Rücktransport enthalten somit müssten auch Sie die Kosten für einen medizinisch notwendigen Rücktransport übernehmen sollten Sie über keine Reiseversicherung verfügen.

Urlaub in EU-Nachbarstaaten

Ob Ihnen Ihre Krankenkasse auch in den EU-Nachbarstaaten einen Versicherungsschutz bietet, ist davon abhängig, ob Ihr Reiseland im EWR (Europäischer Wirtschafts-Raum) liegt oder mit diesem Land ein Sozialversicherungsabkommen besteht.

Länder wie Liechtenstein, Island, Norwegen, Slowenien, Kroatien und die Schweiz sind zwar keine EU-Staaten gehören jedoch dem EWR an und somit ist ein Auslandskrankenschein in diesen Ländern nicht notwendig. Anders sieht es mit Ländern wie Tunesien, Bosnien-Herzegowina, Montenegro und der Türkei aus denn diese EU-Nachbarstaaten sind nicht Mitglied im EWR. Hier können Sie den Auslandskrankenschein zwar nutzen allerdings deckt er ausschließlich Notfallleistungen ab und für alle weiteren Behandlungen müssen Sie die Kosten übernehmen besitzen Sie keine Krankenversicherung für das Ausland.

Sind Sie in Deutschland privat versichert, dann informieren Sie sich vor Reisebeginn, inwieweit der Versicherungsschutz ausreicht (meist gilt dieser jedoch weltweit) und ob auch der Krankenrücktransport aus dem Ausland enthalten ist oder dieser noch versichert werden sollte.

Comments are closed.