Hannover, die niedersächsische Hauptstadt

9. Oktober 2013 13:48    |    by satyr

Hannover ist die Landeshauptstadt Niedersachsens, des zweitgrößten deutschen Bundeslandes. Die Stadt hat etwa 520.000 Einwohner.

Sie wurde im 11. Jahrhundert als Marktsiedlung mit Kirche bei einem grundherrlichen Hof am Leineübergang der Handelsstraße Hildesheim-Bremen gegründet. Der Name 1193 Hannovere, um 1150 vicus Honovere bezeichnete den Marktort wegen seiner Lage “am hohen Ufer” der Leine. Hannover war Hauptstadt des gleichnamigen Landes und ab 1866 der gleichnamigen preußischen Provinz. Die Hauptstadt Landes Niedersachsen wird er 1946.

Hannover ist die Stadt mit dem größten Messegelände. Aber nicht nur als Messestadt
ist Hannover berühmt. Hannover ist so vielfältig und facettenreich, dass man keine
genauen Bezeichnungen und Beschreibungen geben kann. Hier gibt es viele verschiedene
Veranstaltungen und Sehenswürdigkeiten für jeden Geschmack: Theaters, Zoo, Konzerten, Museen, hier kann jeder für seine Freizeit finden. Hannover ist das niedersächsische Kulturzentrum.

Diese Stadt ist sehr grün, sie mit ihren Gärten und Parks für ganzes Deutschland berühmt. Hannover, ungeachtet der ausgezeichneten Autobahnen, ist als ob speziell für Spaziergänge geschaffen.

Besonders attraktiv ist das gotische Alte Rathaus mit dem über 400 Jahre alten Fratzenkopf. Im Jahr 1913 wurde das Neue Rathaus gebaut, indem sich auch die Stadtverwaltung ist.

Hannover war zweimal Gastgeber einer Fußballweltmeisterschaft, 1974 und 2006, dazu einer Fußballeuropameisterschaft 1988. Auch waren hier andere wichtige Weltmeisterschaften durchgeführt, z.B. im Tennis und im Eishockey.

Comments are closed.