Ein Land, das viel zu bieten hat

30. Juli 2012 17:50    |    by satyr

Tansania ist eines der vielfältigsten Länder am afrikanischen Kontinent, das nicht nur durch unterschiedliche landschaftliche, sondern auch klimatische Regionen besticht und dementsprechend eine große Vielfalt der unterschiedlichsten Tiere und Pflanzen ausweisen kann. Der Tourismus stellt einen wichtigen Faktor in der Wirtschaft des Landes dar und dementsprechend innovativ und kundenorientiert sieht auch die Umsetzung der verschiedenen touristischen Konzepte aus. Wer nach Tansania reist, kann nicht nur drei der größten Seen Afrikas, den Viktoriasee, den Tanganjikasee und den Malawisee, besuchen, sondern auch in den bergigen Landschaften des Kilimandscharo-Massivs im Nordosten wandern gehen oder an der Küstenregion des indischen Ozeans einen Strandurlaub verbringen. Als ein besonderes touristisches Highlight dürfen aber wohl die zahlreichen Nationalparks und Wildreservate gesehen werden, durch die in gut organisierten Touren geführt wird.

Tansanias Flora und Fauna von ihren schönsten Seiten

Die Nationalparks des Landes bestechen durch eine Artenvielfalt und die guten Möglichkeiten, besonders nahe an exotische Tiere und Plätze herangeführt zu werden. So stellt etwa der Tarangire Nationalpark einen sehenswerten Ort dar, da durch dieses Gebiet der Fluss Tarangire verläuft, der auch in der Trockenzeit, die von Juli bis Oktober dauert, Wasser führt. Daher lassen sich dort vor allem in diesem Zeitraum unzählige Tiere finden, die aufgrund des Wassermangels in anderen Gegenden dorthin abwandern. Die hier gewonnen Eindrücke und Fotos hinterlassen bleibende Erinnerungen. Der Ngorongoro Nationalpark wiederum besticht schon alleine durch seine beeindruckende Gestalt, denn er ist in einem vulkanischen Einbruchskrater gelegen. Er liegt auf 1700 Metern Höhe und wird von Seitenwänden in der Höhe zwischen 400 und 600 Metern umgeben. Der Krater wurde 2010 in die Liste des Weltkulturerbes der UNESCO aufgenommen und beherbergt zahlreiche Tier- und Pflanzenarten. Beide Parks sind im Norden des Landes zu finden, doch auch der Süden bietet beeindruckende Naturschauspiele.

Der Ruaha Nationalpark etwa ist einer der größten Nationalparks in Tansania und besticht nicht zuletzt aufgrund seiner Größe durch eine enorme Vielfalt an verschiedenen Tieren und Pflanzen. Dabei weist er vor allem eine ausgesprochen große Zahl an Elefanten auf. Der Selous Nationalpark ist ebenfalls ausgesprochen groß und gehört bereits seit 1982 zum Weltkulturerbe der UNESCO. Er stellt das größte kontrollierte Tierschutzgebiet in ganz Afrika dar.

Sämtliche Parks und Touren weisen moderne und hochqualitative Hotelanlagen und Lodges auf, die den Aufenthalt in Tansania gekonnt abrunden. So ist ein Urlaub möglich, der nicht nur höchsten Komfort bietet, sondern auch Einblicke in faszinierende Landschaften und deren Tierwelt gibt.

Mehr Informationen auf http://www.tansania-sansibar-reisen.de

Comments are closed.