Das kleine Lexikon der Matratzen

30. September 2013 12:23    |    by satyr

Sie wollen sich eine neue Matratze zulegen, haben aber keinen Plan nach welchen Kriterien Sie das neue Modell aussuchen sollen. In diesen Tagen geht es vielen Kunden so. Die Auswahl bei den Matratzenmodellen hat sich in den letzten Jahren vervielfacht. Heute spricht der Verkäufer nicht mehr nur von der Größe, sondern welche Füllung und welchen Härtegrad man bei einer Matratze bevorzugt. Da kann man sich als Kunde schon schnell überfordert fühlen. Deshalb sollte man sich vor dem Kauf einer neuen Matratze immer folgende Fragen stellen: Worauf muss man bei dem Kauf einer Matratze achten? Gibt es bestimmte Dinge, die eine Matratze haben bzw. nicht haben sollte? Nach welchen Kriterien entscheide ich, ob die Matratze nun wirklich für mich geeignet ist? Welche unterschiedlichen Härtegrade kann eine Matratze haben? Fragen über Fragen…..

Unterschiedliche Härtegrade
Um ein wenig Licht in diesen Matratzendschungel zu bringen, beschäftigen wir uns zuerst mit den Härtegraden. Grundsätzlich unterteilt die Matratzenwelt ihr Produkt in 3 Kategorien. Die Unterteilung erfolgt von Experten nach der Härte der Unterlage und sieht wie folgt aus:
1. Sehr harte bis eher harte Matratzen eignen sich am besten für sportliche und junge Menschen.
2. Die mittlere Härte wird zumeist von Kunden bevorzugt, die etwas schwergewichtig sind oder Rücken- oder Bauchschläfer sind.
3. Eher weiche bis sehr weiche Matratzen finden ihre Besitzer im Reich der älteren und leichtgewichtigen Menschen sowie bei Seitenschläfern;

Dabei ist es aber egal welche Größe die Matratze hat. Matratzen 140×200 aber auch Matratzen mit den Ausmaßen 180×200 werden nach diesen Härtekategorien eingeteilt. Und noch etwas: Diese Einteilung ist nicht in Stein gemeißelt. Natürlich kann es sein, dass Sie ein Seitenschläfer sind und eher ein härteres Modell bevorzugen.

Unterschiedliche Matratzentypen
Gut, nachdem wir in die Verwirrung um die unterschiedlichen Härtetypen entwirrt haben, widmen wir uns den zahlreichen unterschiedlichen Matratzentypen.

Kaltschaummatratzen
Einer der bekanntesten Matratzen ist die Kaltschaummatratze. Der Kaltschaum ist einer der innovativen Kerntechnologien und deshalb auch eines der besten und wertvollsten Materialien im Bereich der Matratzenfüllungen. Durch seine unregelmäßige Porenstruktur ist eine Kaltschaummatratze sehr atmungsaktive und besitzt eine hohe Elastizität. Kaltschaummatratzen eigenen sich auch hervorragend für Allergiker.

Wasserbetten
Eine Wasserbettmatratze ist natürlich mit Wasser gefüllt. Wasserbettmatratzen sind nicht für jedermann geeignet. Auch wenn der Bezug der Matratze ohne große Probleme abgenommen werden kann, ist die Entlüftung eines Wasserbettes nicht gegeben. Sollten Sie also viel Schwitzen, kann diese Feuchtigkeit nur nach oben entweichen. Einer der größten Vorteile, die ein Wasserbett mit sich bringt, ist das es nicht verformbar ist. Ein Wasserbett wird niemals Belastungen des Durchliegens haben.

VISCO-Schaummatratzen
Eine weiter neue Technologie im Bereich der Matratzen hat sich aus der Raumfahrt eingeschlichen. Die VISCO Schaummatratze sind vor allem für Personen geeignet, die sich viel im Bett aufhalten müssen. Aufgrund seiner wirksamen Druckentlastung findet dieser Matratzentyp vor allem im Klinikbereich seine Anwendung. Aber die Matratze hat auch den Einzug in den Haushalt gefunden. Sie eignet sich besonders für Menschen, die älter sind und an Übergewicht leiden. Die Matratze erleichtert das Drehen im Bett und liefert gleichzeitig eine optimale Körperunterstützung.

Comments are closed.