Bekanntes und Verborgenes – Die schönsten Strände Thailands

8. August 2013 23:09    |    by satyr

In Thailand gibt es phantastische Badestrände. Schön und gepflegt sind zum Beispiel die Strände von Khao Lak, Ko Lanta, Ko Samui, Hua Hin und Phuket, aber auch diejenigen auf den Inseln der Ostküste wie Ko Samet und Ko Chang.

Khao Lak

Quelle: Flickr, Kullez

Einst war Khao Lak ein Geheimtipp für Reisende, die einen ruhigen Badeurlaub in Thailand verbringen wollten. Heute gibt es dort anstelle der Unterkünfte für Rucksackreisende gepflegte Hotelanlagen, die modernstem Standard entsprechen. Der Badestrand von Khao Lak ist rund zwölf Kilometer lang. Einige Felszungen, die ins Meer hinausragen, unterteilen ihn in einzelne Abschnitte: Kukkak Beach, Bang Niang Beach, Nang Thong Beach, Sunset Beach und Khao Lak Beach. Sehenswert vor Ort ist das kleine Tsunami-Museum, das an die Katastrophe vom 26. Dezember 2004 erinnert und über das neu errichtete Tsunami-Warnsystem informiert.

Ko Lanta

Quelle: Flickr,  Robert Mehlan

Die Inseln Ko Lanta Yai und Ko Lanta Noi liegen in der Adamanischen See. Bis vor wenigen Jahren kannten die fast unberührten Sandstrände eigentlich nur Globetrotter. Doch als dies kein Geheimtipp mehr war, entstanden hier die ersten Bungalowanlagen. Inzwischen gibt es hier auch sehr komfortable Unterkünfte. Die schönsten Strände sind Long Beach und Klong Dao. Reizvoll ist ein Besuch der Märkte von Ban Saladan und Ban Ko Lanta. Lohnenswert ist auch eine Besichtigung der ältesten Siedlung „Old Lanta“ mit ihren alten Häusern. Gourmets werden hier an einigen exzellenten Fischrestaurants ihre wahre Freude haben.

Ko Samui

Quelle: Flickr,   GreenArcher04

Die Insel Ko Samui gehört zum Ang-Thong-Archipel und zählt zu den beliebtesten Badeurlaubszielen in ganz Thailand. Es gibt dort immer noch preiswerte Übernachtungsmöglichkeiten, aber auch Hotels der absoluten Luxusklasse. Vor allem Wassersportler kommen auf Ko Samui voll auf ihre Kosten. Tauchen, Schnorcheln und Windsurfen sind die beliebtesten Wassersportarten. Die Strände heißen Big Buddha Beach, Chaweng Beach, Lamai Beach, Mae Nam Beach, Thon Ta Khian Beach, Phangka Beach und Set Beach. Sehenswert auf Ko Samui sind die pittoresken Fischerdörfer, die großen Kokosnussplantagen und einige besonders schöne Wasserfälle.

Hua Hin

Quelle: Flickr,  Edgar Barany

Hua Hin ist das älteste Seebad Thailands. Die Attraktion des ruhigen Städtchens ist der drei Kilometer lange Strand, der aus feinstem weißen Sand besteht. Entlang der Küste gibt es ruhige Hotels und Bungalows, die alle Kriterien für einen entspannten Familienurlaub erfüllen. Die herausragende Sehenswürdigkeit von Hua Hin ist der königliche Palast, der von einem herrlichen Park umgeben ist, der bis zum Meer hinabreicht.

Phuket

Quelle: Flickr,   Earth-Bound Misfit, I

Phuket ist die größte Insel Thailands und berühmt wegen ihrer langen, weißen Sandstrände und einem Meer, das in allen Tönen von Azurblau schimmert. Der bekannteste und belebteste Strand ist Patong Beach. Die meisten Luxushotels gibt es an den Stränden Karon Beach und Kata Beach, die voneinander nur durch eine Felsenklippe getrennt sind. Wer die Abgeschiedenheit liebt, sollte sich an den Stränden im Nordwesten Phukets niederlassen. Zu den Sehenswürdigkeiten auf Phuket zählen unter anderem der Put Yaw, der schönste und älteste Chinesentempel auf der Insel sowie die Gouverneursresidenz.

Ko Samet

Quelle: Flickr,  nova031

Ko Samet zählte wegen seiner phantastischen Strände zu den ersten Inseln Thailands, die Touristen aus der ganzen Welt anlockten. Sehr schöne Sandstrände gibt es zwischen Pattaya und Rayong. Beliebt sind auch die Badestrände bei Tha Rua Klaeng. Der berühmteste Strand der Insel Ko Samet ist der atemberaubende Ao Dong Wueang. Der ruhige Ao Thian trägt auch den Namen „Candelight Beach“. Im Westen der Insel liegt einer der ruhigsten Stände, der Ao Phrao. Ein wahres Paradies für Sonnenanbeter und Schwimmer!

Comments are closed.